Unser Roadtrip durch Kanadas Westen #8

Kananaskis Country

Rawson Lake
Rawson Lake

Wir schrieben nun bereits den 04. September 2016 und unser Roadtrip neigte sich mit großen Schritten dem Ende entgegen. Für den Schluss stand jedoch ein Abstecher in den grünen Garten Calgarys bevor, das Kananaskis Country. 

 

Auf dem Weg dorthin besuchten wir nochmal Banff, um dort etwas zum Mittag zu essen und einen frischen Kaffee zu genießen. Anschließend schauten wir uns von außen die Highland Games in Canmore an. Wir kamen gerade rechtzeitig, um die kräftigen Kiltträger beim Baumstammweitwerfen beobachten zu können. 

 

Danach verließen wir den Banff Nationalpark und kurzzeitig auch die Berge. Wir bogen auf den Highway 40 in Richtung Süden und tauchten in die einzigartige Bergwelt des Kananaskis Country ein. Mit zahlreichen Zwischenstopps fuhren wir bis zum Highwood Pass, Kanadas höchster asphaltierter Straße auf ca. 2200 Metern Höhe. 

 

Danach ging es wieder ein Stück zurück und in den nahegelegenen Peter Lougheed Provincial Park.

Der Verkehr war sehr spärlich und alles wirkte noch ruhiger und friedlicher als in den zahlreichen Parks zuvor. Da unser abendlicher Stellplatz auf dem Elkwood Campground bereits reserviert war, fuhren wir zu dem Lower Kananaskis Lake. Dort waren wir die einzigen Besucher und konnten das unglaubliche Berg - und Seepanorama in einzigartiger Ruhe genießen. 

 

Zurück auf dem Elkwood Campground verfeuerten wir unsere Holzvorräte und bereiteten Stockbrot über dem Feuer zu. Es erwartete uns eine sehr frische Nacht im Wohnmobil. Bis dahin wärmte uns das knisternde Feuer von außen und Wein und Whiskey von Innen.  

An unserem letzten Tag, bevor wir das Wohnmobil in Calgary hätten abgeben müssen, stand noch eine Abschlusswanderung auf dem Programm. Wir fuhren zum Upper Kananaskis Lake und starteten recht spontan in Richtung Rawson Lake, welcher wenige Kilometer entfernt lag. Der Weg führte uns zu Beginn entlang des Upper Kananaskis Lake und bog anschließend bergauf durch den Wald in Richtung Berge. Nach Bewältigung des Aufstieges erreichten wir den grandiosen Rawson Lake. Die Spiegelung der Umgebung im Bergsee schien nur auf uns gewartet zu haben und wir genossen den einzigartigen Ausblick. Kurze Zeit später kam leichter Wind auf und die Spiegelung wurde davongetragen...

 

Nachdem wir am Rawson Lake einen kleinen Snack eingenommen hatten, entschied ich mich spontan einen recht steil wirkenden Pfad emporzusteigen. Einige andere Wanderer kämpften sich bereits zu einem womöglich sehr schönen Aussichtspunkt hinauf. Auf einem Kilometer Strecke überwand ich dabei ca. 330 Höhenmeter, also eine Durchschnittssteigung von 33 %. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg oben angekommen, bot sich ein traumhaftes Bergpanorama. Der Blick reichte über die teils schon verschneite Bergwelt des Kananaskis Country, hinunter bis zum Upper Kananaskis Lake und den endlosen Wäldern Kanadas. 

Ich stieg anschließend schnellen Schrittes wieder herab und grüßte noch ein paar andere im Aufstieg befindliche Wanderer, die ich vorher schon überholt hatte.

 

Glücklich, zufrieden und k.o. erreichten wir kurz vor Aufziehen eines Sturms unseren Camper.

Wir fuhren zurück Richtung Norden, ließen unterwegs den Propangastank auffüllen und kamen schließlich gegen Abend auf dem Calgary West Campground an. Die Rocky Mountains waren nur noch in entfernter Distanz zu sehen.

 

Am nächsten Morgen gaben wir vormittags unser Fahrzeug nach ca. 3600 gefahrenen Kilometern bei der Verleihstation ab und rollten die Koffer den letzten Kilometer zu unserem Hotel. Dort verbrachten wir zufrieden die letzte Nacht in Kanada und flogen am nächsten Tag zurück in die Heimat. Bereits da stand fest, dass das Abenteuer Kanada einer Wiederholung bedürfe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Kurt Brugger (Sonntag, 09 Oktober 2016 13:44)

    Hallo Ihr Zwei.
    Habe heute mit Begeisterung Euren Bericht gelesen und die tollen Bilder angeschaut.Viele der Bilder habe ich fast genau so aufgenommen wie Ihr.Man konnte direkt spüren wie ihr diese Reise genossen habt.Ich bin mir ziemlich sicher,das ihr noch oft nach Kanada fliegt,denn es gibt dort noch viel zu sehen.Ich empfehle Euch auch mal den Waterton NP zu besuchen,aber bitte erst wenn die Strasse zum Cameron Lake fertig repariert ist.
    Tschüss bis zum nächsten tollen Bericht von Euch
    Gruss Kurt

  • #2

    Admin (Donnerstag, 13 Oktober 2016 12:34)

    Hallo Kurt - vielen Dank für deinen Kommentar!

  • #3

    Uwe Sanders (Montag, 05 Dezember 2016 19:34)

    Hallo Ihr Beiden,
    habe gerade euren Reisebericht verschlungen und mit Staunen diese schönen Fotos angesehen. Da wir im nächsten Mai-Juni das erste Mal nach Kanada fliegen habe ich mir viel von eurer Tour auch notiert um diese schönen Orte auch zu sehen. Wir fahren allerdings von Vancouver los und und auch wieder von dort zurück. Ich hoffe wir haben auch so tolle Erlebnisse wie ihr. Danke für den schönen Bericht. Die Vorfreude steigt und steigt und ............ .
    Uwe

  • #4

    Michael (Donnerstag, 20 April 2017 11:39)

    super schöne Bilder, vielen Dank